Knorpelchirurgie

Neue Ansätze, neue Möglichkeiten

Insbesondere bei der Behandlung umschriebenener oder traumatischer Knorpelschäden hat sich in letzten 10 Jahren die operativen Möglichkeiten deutlich verändert. Zunehmend haben voll arthroskopische und somit minimal invasive Methoden den offenen Eingriff verdrängt. Neben der reinen Stabilisierung von Knorpeldefekten (Knorpelshaving) kommen knochenmarkstimulierende Techniken (Microfracturing) sowie die Knorpelzelltransplantation hinzu. Insbesondere die Knorpelzelltransplantation befindet sich nun mittlerweile in der 4. Generation und zeigt zunehmend sehr erfolgsversprechende Ergebnisse. Dank neuer Verfahrenstechniken ist diese mittlerweile auch voll arthroskopisch anwendbar (arthroskopische Knorpelzelltransplanation). Ziel unserer wissenschaftlichen Bemühungen ist es auch zukünftig diese Verfahren weiter zu verbessern und engagieren uns deshalb im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft arthroskopische ACT an einem bundesweiten Forschungsprojekt.

Publikation - Arothroskopische ACT

Orthopädische Unfallchirurgie