Sportverletzungen optimal behandeln

Wollen Sie wieder aktiv sein?

acp

Bei der Behandlung Sportverletzung oder während der Rehabilitation können Sie Ihren Körper bei der Heilung unterstützen. Die Nutzung Ihres eigenen Blutes und der dort vorhandenen Wachstumsfaktoren ist dafür eine geeignete Maßnahme. ACP (Autologous Conditioned Plasma) beinhaltet diese Wirkstoffe in konzentrierter Form und wird an den Ort der Verletzung zur Förderung des Heilungsprozesses injiziert.

Wem hilft ACP?

Bei den meisten Verletzungen des Bewegungsapparates, der Bänder und Sehnen, aber auch bei Muskelverletzungen oder Sehnenentzündungen kann die Heilung durch ACP unterstützt werden. Auch viele Sportverletzungen der Gelenke selbst können mit ACP effektiver und auch physiotherapeutisch besser behandelt werden.

Eine kleine Menge Blut wird wie für eine Blutuntersuchung aus der Armvene entnommen. Durch ein spezielles Trennverfahren wird der Teil des Blutes gewonnen, der körpereigene regenerative und arthrosehemmende Bestandteile enthält. Die so gewonnene körpereigene Lösung wird in das betroffene Gelenk injiziert. Dies geschieht mittels einer speziell entwickelten Doppelspritze (Arthrex Double Syringe).

Der Heilungsvorgang

Der Heilungsprozess eines verletzten Gewebes durchläuft eine komplexe und präzise geregelte Serie von körpereigenen Vorgängen. Proteine im Blut sind für diese Regulation zuständig, viele davon werden aus den Blutplättchen, den Thrombozyten, freigesetzt. Die Thrombozyten befinden sich ständig im menschlichen Blut und werden nach einer Verletzung aktiviert. Sie sind dann in der Lage, am Ort der Verletzung Wachstumsfaktoren auszuschütten. Dies ist der Beginn des Heilungsprozesses. Seit vielen Jahren steigt das Interesse der Mediziner, diese Wirkstoffe aus dem Patientenblut zu gewinnen und am Ort der Verletzung zu nutzen. Die Entwicklung neuer Technologien zur Unterstützung dieser Heilungsvorgänge ist in den letzten Jahren stetig gewachsen.