Knorpel - Anatomie und Funktion

Knorpelzelle und Matrix 01Der Gelenkknorpel vereinigt in einzigartiger Weise Materialeigenschaften, die bis heute von keinem industriell hergestellten Werkstoff erreicht werden. Er besteht aus den Knorpelzellen (Chondrozyten) und einem umgebenden stützenden kollagenen Netzwerk (Proteoglykane), welches in hohem Maße Wasser binden kann. Die Widerstandsfähigkeit des Knorpels bleibt unter normalen Umständen auch bei altersbedingten Veränderungen erhalten.

Auch in Fällen von kleinen Schäden sind Knorpelzellen in der Lage, durch Neusynthese der Proteoglykane die Verluste auszugleichen. Kommt es im Bereich des hyalinen Knorpels jedoch zu einem pathologischen Verschleißprozess, so tritt ein irreparabler Schaden mit totalem Knorpelverlust auf, der in einer Arthrose enden kann. Die genauen Mechanismen des arthrotischen Knorpel-Untergangs sind jedoch noch weitgehend ungeklärt.

Der Fokus wissenschaftlicher Bemühungen ist daher auf die weitere Erforschung des Knorpeluntergangs gerichtet, um daraus neue Therapie-Methoden entwickeln zu können.